Freizeit AG

Ort & Zeitraum

Bochum,

09/2017 – 03/2018

Ausgangslage, Ziele und Zielgruppe des Projekts

Zugewanderte Kinder und Jugendliche, insbesondere mit Fluchthintergrund, haben oft einen kleinen Aktionsradius für Freizeit- und sonstige Aktivitäten. Außerhalb ihres gewohnten Umfelds bewegen sich viele nur ungern und sind unsicher.

Die Aktivitäten des Mikroprojekts sollten dazu beitragen, dass die Alltagsorientierung der Schülerinnen und Schüler verbessert wird und ein Bezug zum Sozialraum Bochum entsteht. Lebenspraktische Fähigkeiten sollten erprobt und der außerschulische Bereich gestärkt werden.

Beschreibung/Inhalt

Die Freizeit AG wurde in Kooperation mit der Schulsozialarbeit zweier Berufskollegs umgesetzt. Sie organisierten Ausflüge zu kulturell interessanten Orten der Kommune, u.a. durch eigenverantwortliche Fahrtenplanung seitens der Schülerinnen und Schüler, um deren Alltagsorientierung zu verbessern.

Träger & Kooperationspartner

Klaus-Steilmann-Berufskolleg, Louis-Baare-Berufskolleg, koordiniert durch die dortige Schulsozialarbeit;

Schulverwaltungsamt;

Lehrkräfte der Seiteneinsteigerklassen;

weitere Berufskollegs (bei Öffnung einzelner Ausflugsangebote).

Tipps & Tricks

Monatliche Planungstreffen der Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter der beiden Berufskollegs;

Flexible Anpassung der Aktivitäten an die schulischen Entwicklungen;

Aktivitäten im Nahumfeld, da die Zeitfenster am Nachmittag klein sind;

Öffnung des Angebots für Berufskollegs außerhalb des Sozialraums: mehr Kontaktknüpfungsmöglichkeiten.

Aufwand

Planung und Organisation der Ausflüge;

Kooperation mit Lehrkräften der Seiteneinsteigerklassen;

Durchführung und Begleitung der Ausflüge.

Sie haben auch ein Mikroprojekt oder eine Aktivität im Rahmen des Projektes „Wegbereiter“ durchgeführt?

Hier einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos