Oster- und Pfingstferien – gemeinsame Aktivitäten verbinden

Ort & Zeitraum

Bochum,

26.03.18 – 24.05.2018

Ausgangslage, Ziele und Zielgruppe des Projekts

Zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Fluchterfahrung findet oft zu wenig Austausch und Begegnung statt. Zugleich bleiben viele Jugendliche in ihrem gewohnten Sozialraum, bewegen sich außerhalb dessen nur ungern und unsicher. Oft kennen sie Freizeitmöglichkeiten der Region nur unzureichend.

Ziel des Modellprojekts war es, mit niederschwelligen Angeboten und positiven Erlebnissen die Schülerinnen und Schüler mit und ohne Fluchterfahrung zusammenzubringen und Freizeitmöglichkeit im Umkreis kennen zu lernen. Zudem sollten Teamfähigkeit, soziale Kompetenzen, Zusammenhalt und Selbstwertgefühl gestärkt und gesellschaftliche Teilhabe gefördert werden. Außerdem sollte der Lebensort Ruhrgebiet erkundet werden.

Beschreibung/Inhalt

In den Oster- und Pfingstferien wurde ein attraktives Ferienprogramm für die Schülerinnen und Schüler mit und ohne Fluchterfahrung der drei beteiligten Berufskollegs angeboten, das die Integration förderte, neues Wissen über örtliche Gegebenheiten vermittelte und einen erlebnispädagogischen Programmteil beinhaltete.

Träger & Kooperationspartner

Walter-Gropius-Berufskollegs,

Kooperation von drei Berufskollegs (Walter-Gropius, Klaus-Steilmann, Louis-Baare), koordiniert durch dortige Schulsozialarbeit.

Tipps & Tricks

Regelmäßige Planungstreffen der Schulsozialarbeiter der drei Berufskollegs veranstalten, um alle Angebote organisieren zu können.

Aufwand

Planung und Organisation der Ausflüge;

Durchführung der Ausflüge

Sie haben auch ein Mikroprojekt oder eine Aktivität im Rahmen des Projektes „Wegbereiter“ durchgeführt?

Hier einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos