Sprache finden durch Kunst

Ort & Zeitraum

Bochum,

Oktober 2017 - Oktober 2018

Ausgangslage, Ziele und Zielgruppe des Projekts

Eine erfolgreiche Schullaufbahn ist in Deutschland sehr stark von den Sprachkompetenzen abhängig. Dies gilt nicht nur für Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte. Doch auch deutsche Kinder aus sozial schwierigen Familienverhältnissen beherrschen die deutsche Sprache oft nur unzureichend.

Das Museum sollte als Ort der Demokratie und Freiheit sowie der Begegnung vieler Kulturen erlebt werden. Hier soll eine lebendige und kritische Auseinandersetzung mit Kunstwerken stattfinden. Dies stärkt den Spracherwerb und die Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Beschreibung/Inhalt

Ein örtliches Kunstmuseum führte im Rahmen des Mikroprojekts Workshops mit praktischem Anteil im Atelier durch. Spracherwerb und Kommunikationsfähigkeit wurden durch die gemeinsame Annäherung und das Sprechen über Kunstwerke gestärkt.

Träger & Kooperationspartner

Kunstmuseum Bochum,

Umliegende Schulen

Tipps & Tricks

Die praktische Arbeit im Atelier und die Möglichkeit, vielfältige haptische Erfahrungen zu machen, war sehr wichtig. Das Gesprochene und Erlernte konnte so besser verinnerlicht werden und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Erfahrung der Selbstwirksamkeit gemacht.

Aufwand

Kooperation mit Kunstvermittler/innen;

Konzipierung der Workshops;

Werbung und Akquise der Zielgruppen durch Lehrerabende, Infobriefe und Pressekonferenz.

Sie haben auch ein Mikroprojekt oder eine Aktivität im Rahmen des Projektes „Wegbereiter“ durchgeführt?

Hier einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos