Tief im Westen angekommen…!

Ort & Zeitraum

Bochum,

Schuljahr 2017/2018

Ausgangslage, Ziele und Zielgruppe des Projekts

Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund haben individuell unterschiedliche sprachliche Förderbedarfe, denen mit dem regulären DaZ-Angebot oft nicht vollumfänglich entsprochen werden kann.

Ziel des Mikroprojekts war es, das Sprachförderangebot der Schule zu erweitern, indem bei Bedarf eine Alphabetisierung erfolgen kann und außerschulische Möglichkeiten zur Sprachanwendung geschaffen werden.

Beschreibung/Inhalt

Dem regulären DaZ-Unterricht wurde eine Alphabetisierung vor- und Freizeitangebote nachgeschaltet. Erfahrene Studierende der lokalen Universität unterrichteten täglich zwei Unterrichtsstunden. Ein individueller Wechsel in den DaZ-Fortgeschrittenenkurs, der von Lehrkräften unterrichtet wurde, war möglich. Zur Erprobung und Anwendung der sprachlichen Kenntnisse nahmen die Schülerinnen und Schüler ergänzend dazu an Aktivitäten am Nachmittag teil (z.B. Stadtralley, Ausflüge, Klettern, Stadtbücherei, Elterncafé, Spieletreff, Kreativangebote etc.).

Träger & Kooperationspartner

Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte,

Studierende der Ruhr-Universität Bochum

Tipps & Tricks

Kopplung von Unterricht und Anwendung erlernter Sprachkompetenzen im Alltag

Aufwand

Kooperation mit Studierenden der Universität

Sie haben auch ein Mikroprojekt oder eine Aktivität im Rahmen des Projektes „Wegbereiter“ durchgeführt?

Hier einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos