"Workshopreihe 2019" – Unterricht mit (neu) zugewanderten Schülerinnen und Schülern

Ort & Zeitraum

Bochum, 05.09.-28.11.2019

Ausgangslage, Ziele und Zielgruppe des Projekts

Ziel der Workshopreihe war es, Bildungswege für (neu-) zugewanderte Kinder und Jugendliche zu bereiten und zu verbessern.
Zielgruppe der Workshopreihe waren Lehrkräfte, Mitarbeitende der Schulsozialarbeit, OGS-Kräfte und sonstige Interessierte.

Beschreibung/Inhalt

Interkulturelles
Modul 1: Grundlagen der islamischen Religion mit Frau Judith Stander-Dulisch und Frau Anna Raneck
Dieses Modul befasst sich mit den Grundlagen der islami­schen Gegenwartskultur, der interreligiösen Vielfalt im Islam und der Unterscheidung von religiösem Dogma. Im prakti­schen Teil werden Szenarien (Konfliktfälle) im schulischen Kontext be- und mögliche Handlungsoptionen erarbeitet.


Modul 2: Geschlechterrollen in den Religionen mit Frau Anna Raneck und Frau Kristina Göthling
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht das Thema Diversität von Geschlecht und Rollenbildern im Zusammenhang mit Religi­on sowie der Umgang mit Geschlechterrollen in den Religionen. Ferner wird das Konzept von Intersektionalität anhand einschlä­giger stereotyper Frames von muslimischen Frauen vorgestellt.


Modul 3: Rassismus im Migrationskontext mit Herrn Dr. Mohammad Heidari
n diesem Modul werden die Teilnehmenden zunächst über den Islam mit seinen vielfältigen Richtungen und Gruppierungen informiert. Es werden zudem Aspekte erörtert, die zum gegen­seitigen Verständnis und zum Vorbeugen einer möglichen Es­kalation beitragen. Die Teilnehmenden bekommen Anregun­gen, Gemeinsamkeiten zu erkennen und aktiv zu nutzen bzw. Spannungen in den Begegnungssituationen zu verhindern.
 

Modul 4: Unterschiedliche Hierarchiebegriffe und Autoritätsbilder im Migrationskontext mit Herrn Dr. Mohammad Heidari
In diesem Modul werden die Geschlechterrollen und die ge­schlechterspezifische Ungleichbehandlung im Zusammenhang mit den Religionen reflektiert. Ein zentrales Anliegen dieser Veranstaltung ist, die Sicherheit der weiblichen Autori­tätspersonen (insbesondere in pädagogischen Berufsfeldern) im Umgang mit solchen Phänomenen zu erhöhen, so dass sie, ohne in die Ethnisierungs- oder Kulturalisierungsfalle zu tap­pen, junge Menschen aufklären und ihnen die Vorteile eines ge­schlechtergerechten Zusammenlebens näherbringen können.


Sprachförderung
Modul 5: Mehrsprachigkeit als Ressource mit Frau Dr. Katrin Huxel

Die Referentin gibt einen Einblick in den Stand der Forschung zum Thema Mehrsprachigkeit. Es werden Methoden zum Einbezug der Sprachen aller Schülerinnen und Schüler vor­gestellt und erprobt. Die Teilnehmenden reflektieren ihre ei­genen Überzeugungen im gesellschaftspolitischen Kontext.


Modul 6: Sprachsensibler Unterricht in allen Fächern mit Frau Dr. Ellen Schulte-Bunert
Dieses Modul beinhaltet die Auseinandersetzung mit den Phänomenen und der Entwicklung der Alltags-, Bildungs- und Fachsprache sowie die Vermittlung der Voraussetzungen für den Erwerb der Laut-Zeichen-Beziehung der deutschen Schriftsprache. Eine Bandbreite an methodischen Möglich­keiten und Materialien zur Integration von fachlichem In­halt und Sprache runden dieses Qualifizierungsangebot ab.


Modul 7: Sprachstandsfeststellung/Diagnoseverfahren mit Frau Dr. Monika Riedel
Ausgehend von den wichtigsten Erkenntnissen des kindlichen Zweitspracherwerbs bietet dieses Seminar die Möglichkeit, die eigene bisherige Beobachtungs- und Beurteilungspraxis zu reflektieren. Sie lernen Verfahren der Sprachdiagnostik unter Berücksichtigung lern- bzw. sprachbiographischer Faktoren und als Voraussetzung für eine individualisierte Sprachförderung kennen und anwenden. Sie erhalten zahlreiche Anregungen zur Gestaltung und Umsetzung der anschließenden Förderung.


Modul 8: Alphabetisierung mit Frau Ingrid Weis
Im Rahmen dieser Qualifizierung erhalten Sie Hilfestellun­gen zur Förderung von Schülerinnen und Schülern, die bisher in keiner oder in einer anderen Schrift alphabetisiert worden sind. Neben theoretischen Grundlagen (Schriftspracherwerb, Besonderheiten der deutschen Sprache und Schrift) lernen die Teilnehmenden viele sinnvolle Übungsmöglichkeiten kennen.


Modul 9: Sprachsensibler Unterricht und Materialvorstellung für den DaZ-Unterricht mit Frau Carola Mundo
Diese Qualifizierung bietet u. a. einen Museumsrundgang zur Materialsichtung. Die Teilnehmenden lernen die er­worbenen Kompetenzen zu nutzen, um vertrautes und be­währtes eigenes Material sprachsensibel zu gestalten.


Traumatisierung
Modul 10: Erkennen von Traumatisierungen und der Umgang damit mit Frau Ingrid Hubbig

In diesem Modul wird die Diversitykompetenz als Grund­lage für praktisches Verhalten im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen thematisiert. Neben der Konzeptvorstellung werden Theorie und Praxis mit aufein­ander aufbauenden Übungen verknüpft. Daran schließt im zweiten Teil die Vermittlung von „Trauma-Wissen“ an, das die Grundlage für das Handeln im Schulalltag bietet.


Sonstiges
Modul 11: Impulsvortrag Potenzialentfaltung bei (neu zugewanderten) Schülerinnen und Schülern - maximal 200 Teilnehmende mit Herrn Steffen Kirchner

Der Motivationsexperte spricht in seinem Vortrag u.a. darüber, wie Begeisterung bei Schülerinnen und Schülern zu Leistungsexplosionen führt und über die Herausforderung, diese Begeisterung aufrechtzuerhalten. Er widmet sich außerdem der Fragestellung, warum Selbstvertrauen kein Zufall ist und wie man die Entwicklung junger Menschen und deren Talente besser fördern kann.


Modul 12: Rechtliche Grundlagen bei der Beschulung von neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern mit Herrn Franz Kaiser-Trujillo

Träger & Kooperationspartner

Kommunales Integrationszentrum der Stadt Bochum in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro und dem Schulamt

Tipps & Tricks

Es wurde zu Beginn der Planung eine Abfrage an allen 80 Bochumer Schulen durchgeführt, um die Qualifizierungsbedarfe zu identifizieren.

Aufwand

Inklusive der gesamten Planung, Werbung und Flyererstellung waren mehrere Monate Aufwand erforderlich.

Sie haben auch ein Mikroprojekt oder eine Aktivität im Rahmen des Projektes „Wegbereiter“ durchgeführt?

Hier einreichen

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos