Orientierungsrahmen

Was ist der Orientierungsrahmen?

Der Orientierungsrahmen ist in Form dieser Webseite dargestellt und kann weitere Kommunen und Landkreise in Nordrhein-Westfalen dabei unterstützen, eigene Konzepte für die Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen ins Bildungssystem zu entwickeln bzw. bestehende Konzepte zu ergänzen.

Die beteiligten Kommunen Bochum, Mülheim und der Kreis Recklinghausen haben eigene Kommunale Konzepte entwickelt, wodurch der Orientierungsrahmen eine Bündelung der Ergebnisse, der Erfahrungen und des Prozesswissens darstellt. Andere Kommunen können einen Einblick in mögliche Vorgehensweisen, Praxisprojekte sowie Prozesse und Instrumente zur konkreten Konzeptentwicklung bekommen, um sich selbst auf den Weg machen zu können. 

Der Orientierungsrahmen beinhaltet vier Bausteine:

  1. einen Leitfaden zur Entwicklung eigener Kommunaler Konzepte

  2. die ausführlichen Kommunalen Konzepte aus den Kommunen Bochum, Mülheim an der Ruhr und dem Kreis Recklinghausen als Beispiele

  3. Inhaltlich aufgearbeitete Themenfelder aus den Kommunen aus dem Bereich Integration von Neuzugewanderten

  4. Konkrete Beschreibungen von Praxisbeispielen durch Aktivitäten & Mikroprojekte

Der Orientierungsrahmen ist

  • ein Transferinstrument für andere Kommunen

  • eine Zusammenführung der Ergebnisse der Kommunalen Konzepte aus Bochum, Mülheim an der Ruhr und dem Kreis Recklinghausen 

  • eine Aufbereitung des Prozesswissens der drei beteiligen Kommunen bei der Konzepterstellung

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos