Konzepte

7. Schritt

Ein erstes Inhaltsverzeichnis erstellen

Nachdem zu Anfang ein konkreter Auftrag für die Konzeptentwicklung erteilt, die Ausgangslage bestimmt, die Ziele formuliert und Zielgruppe bzw. Adressatenkreis festgelegt wurden, sollte eine erste Struktur für ein Inhaltsverzeichnis erstellt werden. Die Projektleitung kann einen Vorschlag für das Inhaltsverzeichnis erarbeiten oder dies von Anfang an gemeinsam mit dem Adressat*innenkreis entwickeln. Zudem ist spätestens an dieser Stelle zu überlegen, welches Format das geplante Kommunale Konzept einnehmen und wer in der konkreten Phase der Verschriftlichung welche Rolle übernemmen soll. Dies ist abhängig von der ausgewählten Vorgehensweise zur Beteiligung im Prozess, die im besten Fall bereits in Schritt 4 „Projektsteuerung und -durchführung organisieren“ festgelegt werden sollte.

Dabei sind für die Projektleitung die folgenden Fragen besonders relevant: (Fragen werden noch ergänzt)

7.1 Feedback vom Adressat*innenkreis einholen, erste Inhalte sammeln

Die Gliederungspunkte des Inhaltsverzeichnisses werden gegebenenfalls dem Adressat*innenkreis vorgestellt, dort diskutiert und konkretisiert. Erste inhaltliche Vorschläge können mit aufgenommen werden.
Wer zu dem Adressat*innenkreis gehört und wer in welchen Schritt der Entwicklung des Kommunalen Konzeptes mit einbezogen wird, sollte bereits in Schritt 3.1 festgelegt werden. Je nach Vorgehensweise der Kommune können Schritt 7.1 und 7.2 in umgekehrter Reihenfolge durchlaufen werden.

7.2 Zwischenergebnisse mit der Leitungsebene rückkoppeln

Das gegebenenfalls mit dem Adressat*innenkreis abgestimmte Inhaltsverzeichnis sowie die ersten Inhalte werden mit der Leitungsebene abgestimmt, bevor die weitere Bearbeitungsphase beginnen kann. Soweit gewünscht, werden die entsprechenden kommunalen Gremien, wie zum Beispiel der Lenkungskreis, einbezogen.

Diese Website verwendet Cookies. Okay Mehr Infos